BORN FOR MORE – das interkulturelle Traineeprogramm für junge Leute.

Egal ob aus Deutschland, aus Afghanistan oder aus Nigeria – in kurzweiligen Trainingseinheiten entdecken die Trainees ihre Stärken und in einem ausgewählten Praxis-Projekt entwickeln sie ihre Fähigkeiten weiter.

Worauf muss ich achten, wenn ich eine Gruppe leite oder auf der Bühne stehe? Wie kann ich helfen, Konflikte zu lösen – z.B. bei einer Jugendfreizeit? Wie bewege ich mich sicher auf interkulturellem Glatteis? Und was ist beim Gespräch mit den Angehörigen anderer Religionen wichtig?

Die Kursinhalte werden einfach und anschaulich vermittelt. Interaktiv und wenig frontal – der Spaß kommt dabei nicht zu kurz.

Und wie funktioniert das genau?

Die BORN FOR MORE-Gruppe trifft sich regelmäßig, mindestens vier Monate lang. Z.B. jeden zweiten Freitagabend um 19 Uhr. So kann Gemeinschaft entstehen und Vertrauen wachsen.

Persönliche Beziehungen sind dabei von großer Bedeutung. Deshalb gibt es in der Regel ein gemeinsames Abendessen und gelegentliche Ausflüge – z.B. eine Fahrradtour, ein Kinobesuch oder ein gemütliches Eis-essen.

Während und nach dem Kurs helfen wir den Trainees, ein passendes Praxis-Projekt zu finden – ob eine Sommerfreizeit, ein internationaler Gottesdienst, ein Frauentreff oder ein anderes Projekt – das bringt weiter und macht einfach Spaß!

Zusätzlich bescheinigen wir den Trainees ihre erfolgreiche Kursteilnahme und ihr ehrenamtliches Engagement mit einem Zertifikat.

Wir haben alles vorbereitet

Das klingt aufwendig? Keine Sorge! Wir haben Kursstunden und Material vorbereitet, um es für dich so einfach wie möglich zu machen. Alles steht Dir kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus laden wir alle Kursleitenden regelmäßig zu einer Lerngemeinschaft ein, damit wir uns austauschen und voneinander lernen können.

Das hört sich gut an? Dann mach mit!

Kontakt

Du interessierst dich für Born for More? Dann nimm gern Kontakt mit uns auf:

Yasin Adigüzel

Projektleitung

Yasin Adigüzel kommt aus einer gemischt religiösen Familie mit türkischem Migrationshintergrund. Seit 2014 ist der ev. Theologe und Islamwissenschaftler EJW-Landesreferent für Interkulturelle Öffnung. Die interkulturelle Arbeit mit jungen Menschen ist für ihn Leidenschaft, Berufung und Inspirationsquelle zugleich.

0711-9781124